Über mich

Alles begann im Oktober 1990, als ein kleines Mädchen geboren wurde und darüber nicht sehr amüsiert war. Wer ist das schon? Es ist hell, es ist kalt und selbst atmen muss man bestenfalls auch noch. Jedenfalls wuchs dieses Mädchen auf, entwickelte einen bunten Strauß an psychischen Thematiken, eignete sich in mühevoller Kleinarbeit sehr linke und feministische politische Ansichten an und wurde irgendwann eine Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin. Ich weiß nicht, was ich mir dabei gedacht habe, aber gut. Hier bin ich nun und schwadroniere über die Sprünge in meiner Schüssel, darüber, wie ich mir einen ordentlichen Umgang mit Gesundheitsberufen vorstelle – oder auch nicht – und was mir an patriarchaler und konservativer Denke nicht passt.

Und ich male. Manchmal. Und habe meine uralte Prosa und Lyrik ausgegraben.